Skip to main content

Ratgeber zum Kauf einer Babywippe oder Babyschaukel – So finden Sie ein geeignetes Produkt

 

  • Von einer Babywippe oder -schaukel profitieren Eltern und Kind im Alltag gleichermaßen. Die Eltern haben bei ihren Hausarbeiten die Hände frei und können ihr Kind trotzdem immer dabei haben. Die Kinder genießen das leichte Schaukeln und Wippen und kommen schneller zur Ruhe.
  • Eine Babywippe eignet sich für Kinder mit einem Gewicht von bis zu neun Kilogramm. Sie sollte über einen Drei-Punkt-Gurt und eine verstellbare Liegefläche verfügen.
  • Es gibt Babywippen und -schaukeln von vielen namhaften Herstellern wie Hauck oder Chicco.

 

Werdende Eltern fiebern der Geburt ihres Kindes oft viele Monate lang entgegen. Wenn es endlich auf der Welt ist, stehen sie aber nicht selten vor einem Problem: Das Baby fühlt sich scheinbar nur wohl, wenn die Mutter oder der Vater in der Nähe ist, es möchte überall dabei sein und wird unruhig, wenn es zu wenig Aufmerksamkeit bekommt, weil Mama und Papa sich alltäglichen Aufgaben widmen müssen. Viele Eltern warten daher, bis das Baby schläft, und kümmern sich erst dann um den Haushalt. Eine dauerhafte Lösung ist das aber nicht.

 

1234
Chicco Schaukelwippe Hoopla Bright Starts Senecircaportable Schaukel Hauck Bungee Deluxe Babybjörn Wippe Balance Soft
Modell Chicco Schaukelwippe HooplaBright Starts Senecircaportable SchaukelHauck Bungee DeluxeBabybjörn Wippe Balance Soft
Preis

64,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

96,15 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

34,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

107,36 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
Tragkraft in kg18kg9kg10kg13kg
Gurtsystem3-Punkt-Gurt5-Punkt-Gurt3-Punkt-Gurt3-Punkt-Gurt
Tragegriffe
Produktgewicht in kg4.5kg5kg2.6kg2.1kg
elektrisch
Bezug waschbar
Preis

64,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

96,15 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

34,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

107,36 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis bei prüfen*Preis bei prüfen*Preis bei prüfen*Preis bei prüfen*

 

Aus diesem Grund empfehlen wir frischgebackenen Eltern Babywippen und Babyschaukeln. Durch das sanfte Wiegen, Wippen und Schaukeln wird das Baby beruhigt. Zudem bietet die leichte Schräglage Ihnen als Eltern auch beim Kochen oder Putzen die Möglichkeit, immer schnell einen ungehinderten Blick auf Ihr Kind zu werfen. Wir haben einen Babywippen und Babyschaukeln Vergleich durchgeführt und die praktischen Alltagshelfer für Eltern genau unter die Lupe genommen. Sind sie wirklich unverzichtbar? Welche Vorteile bieten sie und worauf sollten Sie beim Kauf und dem Einsatz achten? Lesen Sie unseren Ratgeber über Babywippen und Babyschaukeln, wenn Sie sich Antworten auf diese Fragen wünschen. Wir helfen Ihnen dabei, eine geeignete Schaukelwippe für Ihren kleinen Liebling zu finden.

 

1. Was sind Babywippen und Babyschaukeln?

Babywippen kaufen

Wir haben uns in unserem Babywippen Vergleich viele verschiedene Modelle angeschaut und sind zu dem Schluss gekommen, dass sie ebenso unersetzlich für Eltern sind wie Buggy, Stubenwagen, Kindersitz im Auto oder Kinderwagen. Sie unterstützen Sie dabei, den Alltag mit Ihrem Baby leichter zu meistern und vor allem mehr zu genießen. In den ersten Monaten nach der Geburt liegen gerade bei jungen Eltern, die gerade ihr erstes Kind bekommen haben, die Nerven blank. Die Neugeborenen wollen nicht alleine gelassen werden und beginnen häufig zu weinen, wenn die Eltern nicht mehr in Reichweite sind.

 

1.1 Tragetücher oder Babywippe – Was ist besser?

Viele Eltern entscheiden sich zunächst für Tragetücher oder eine Babytrage, um das Problem zu lösen und ihr Kind immer bei sich zu haben. Zusätzlich dazu sind aber auch Babyschaukeln und Babywippen gut geeignet. Während Sie Ihr Baby in einer Babytrage oder einem Tragetuch die ganze Zeit direkt am Körper tragen – wodurch Ihr Rücken und Ihre Schultern mit zunehmenden Gewicht des Kindes stark belastet werden –, liegt Ihr Baby in einer Babywippe oder Babyschaukel in greifbarer Nähe. Das hat insbesondere in den Situationen viele Vorteile, in denen Sie Ihr Kind nicht mitnehmen können, wie etwa wenn Sie schnell unter die Dusche springen.

 

1.2 Wie sind Babywippen aufgebaut?

Schaukelwippen sind transportable Sitze oder Liegen, die wahlweise schaukelnd oder federnd gelagert sind. Es gibt von Modell zu Modell große Unterschiede. Schlichte Ausführungen bestehen lediglich aus einer Konstruktion aus Röhren, die mit einem gepolsterten Bezug bespannt sind. Eine Haltevorrichtung ist aber immer vorhanden, damit Ihr kleiner Schatz nicht aus der Wippe oder Schaukel fallen kann. Sie versetzen die Babywippe selbst in Schwung, indem Sie sie sanft anschieben. Fast alle Kinder werden durch das leichte Schaukeln und Wippen beruhigt, weil es sie an die schöne und geborgene Zeit im Mutterleib erinnert. Prinzipiell lässt sich der Aufbau einer Babyschaukel oder Babywippe mit einer Hängematte vergleichen. Im Gegensatz zu einer Babyschale für das Auto passt sich die Schaukelwippe besser an die Körperform Ihres kleinen Lieblings an, weshalb sie sehr bequem ist und die meisten Kinder gern darin liegen.

 

Babywippen Vergleich

1.3 Gibt es Risiken bei der Verwendung einer Babywippe oder Babyschaukel?

So unentbehrlich die Babywippe oder Babyschaukel für Eltern und ihre Babys ist, für den Dauereinsatz ist sie nicht geeignet. Die instabile Wirbelsäule der Babys wird nicht ausreichend gestützt, weshalb von zu langen Aufenthalten in der Babyschaukel oder -wippe abzuraten ist.

Andernfalls könnte es zu Haltungsschäden kommen. Sofern Sie Ihren kleinen Schatz jedoch nicht stundenlang in der Babywippe liegen lassen, besteht keine Gefahr für die Gesundheit.

 

1.4 Einsatzmöglichkeiten für die Babywippe oder Babyschaukel

Die Anlässe, für die eine Babywippe geeignet ist, sind beinahe grenzenlos. Sie können beispielsweise aufräumen, staubsaugen, Wäsche waschen, kochen und putzen, während Ihr Baby zufrieden in der Babywippe oder Babyschaukel liegt und Sie beobachten kann. Im Umkehrschluss haben auch Sie Ihr Baby immer im Blick und können sofort reagieren, wenn es Sie braucht. Prinzipiell kann eine Babywippe in Ihrem Zuhause überall aufgestellt werden, sofern der Untergrund dafür geeignet ist: auf dem Esstisch, im Bad, in der Küche oder auch im Garten.

 

1.5 Vor- und Nachteile einer Babywippe / Babyschaukel

Eine Babywippe hat sehr viele Vorteile, weshalb sie von vielen Eltern als unverzichtbar betrachtet wird. Allerdings gibt es auch ein paar kleine Nachteile, die Sie vor dem Kauf kennen sollten.

Babyschaukel Test

Vorteile einer Babywippe und -schaukel:

  • Transportabel
  • Sicher
  • Bequem
  • Beruhigend

 

Nachteile einer Babywippe und -schaukel:

  • Keine Stützfunktion vorhanden
  • Eingeschränkte Mobilität des Kindes

 

Wie bereits erwähnt, ist die Stützfunktion einer Babywippe oder Babyschaukel nicht ausreichend für die
Wirbelsäule eines Babys, die in den ersten Lebensmonaten noch sehr instabil ist. Viele Hersteller empfehlen Ihre Schaukelwippen zwar bereits für Neugeborene, allerdings raten wir in den ersten drei Monaten vom Gebrauch ab. Auch ab einem Alter von drei Monaten – wenn Ihr Baby seinen Kopf schon selbstständig halten kann und die Nackenmuskulatur über eine ausreichende Stabilität verfügt – sollte das Kind nicht zu lange in einer Babywippe oder Babyschaukel liegen. Der Grund hierfür ist vor allem die eingeschränkte Bewegungsfreiheit in der Wippe. Anders als im Bettchen oder auf einer Krabbeldecke kann das Baby sich nicht selbstständig drehen, was der Entwicklung wichtiger Muskeln entgegenwirkt.

Sofern Sie diese Hinweise berücksichtigen, werden Sie und Ihr Kind aber viel Freude an der Babywippe oder Babyschaukel haben. Die Liegeposition ist bei den meisten Modellen variabel. Deshalb können Sie Ihr Baby immer so in die Schaukelwippe legen, dass es Sie bei Ihren Arbeiten beobachten kann. Die vielen neuen Reize wirken sich positiv auf die geistige Entwicklung des Kindes aus. Auch in eine aufrechte Sitzposition kann das Baby in den meisten Babywippen gebracht werden, was insbesondere dann von Vorteil ist, wenn Sie Ihrem kleinen Liebling den ersten Brei füttern möchten. Die beruhigende Wirkung des Wippens und Schaukelns gehört ebenfalls zu den Vorteilen der Babywippe, denn auf diese Weise haben Eltern schon so manches schreiende und weinende Kind beruhigen können.

 

1.6 Besonderheiten der BabywippeBabyschaukel Vergleich

Babys lieben die Auf- und Ab-Bewegung der Babywippe, weil sie es noch aus dem Bauch ihrer Mama kennen. Deshalb empfinden die meisten Neugeborenen Schwingungen aller Art als sehr beruhigend. Sie vermitteln ihnen Sicherheit und Geborgenheit. Das ist auch der Grund dafür, warum viele Babys schnell einschlafen, wenn sie in einem Auto mitfahren, weil die Vibrationen bei der Fahrt eine ähnliche Wirkung haben. Genau dieser Effekt wird von einer klassischen Babywippe ausgenutzt. Sie besteht aus einem Gestell aus Metall oder Kunststoff. Zwischen den gebogenen Röhren ist ein Bezug aufgespannt. Wenn das Baby strampelt, wippt die Konstruktion automatisch vor und zurück. Dasselbe passiert auch, wenn Sie die Babywippe sanft anstoßen.

Eine Rückhaltevorrichtung ist bei Babywippen das A und O. In der Regel kommt hierfür ein Drei-Punkt-Gurt zum Einsatz, den Sie vielleicht auch als Schrittgurt kennen. Er hält den Unterleib des Babys fest in der Babywippe, damit es nicht versehentlich herausfallen kann. Zusätzlich verfügen die meisten Modelle über Transportgurte an der Außenseite, die es Ihnen erleichtern, die Babywippe von einem Raum zum nächsten zu tragen. Viele Varianten ermöglichen es Ihnen außerdem, die Liegeposition beliebig zu verändern. Je nach Alter und Gewicht kommt eine andere Liegeposition in Frage. Grundsätzlich gilt dabei als Faustregel: Die Position darf umso steiler sein, je älter Ihr Kind wird.

Babywippen sind fast immer für ein Körpergewicht von höchstens neun Kilogramm geeignet. Einzelne Modelle dürfen auch bis zu einem Gewicht von 13 Kilogramm verwendet werden. So schwer sind Kinder meistens, wenn sie ohne fremde Hilfe sitzen können. Dann hat die Babywippe ohnehin ausgedient und wird vom Hochstuhl ersetzt. Es gibt aber auch Babywippen, die zum Kindersitz umfunktioniert werden und bis zu einem Gewicht von 18 Kilogramm weiterverwendet werden können.

 

1.7 Besonderheiten der Babyschaukel

Auch eine Babyschaukel imitiert das sanfte Schaukeln, das Ihr Kind noch aus dem Mutterleib kennt. Allerdings unterscheidet sich die Babyschaukel dadurch von der Babywippe, dass sie etwas größer ist. Hier kommt für die Konstruktion ein stabileres Gestell zum Einsatz. Dort wird dann die Liegeschale befestigt. Meist haben Babyschaukeln keine Tragegriffe, können dafür aber zusammengeklappt und einfach verstaut werden. Auf diese Weise lassen sie sich auch im Auto transportieren und beispielsweise zum Besuch bei der Oma mitnehmen. Babyschaukeln sind meist ebenfalls für ein Gewicht von neun bis 13 Kilogramm ausgelegt.

An der oberen Querstange des Gestells wird der Sitz befestigt. Er kann entweder manuell durch Ihren Anstoß oder automatisch in die Schaukelbewegung versetzt werden. Automatische Modelle arbeiten mit Strom, den sie aus einer Steckdose oder einem Akku erhalten. So schwingt die Babyschaukel die ganze Zeit gleichmäßig, auch wenn Sie sie nicht anstoßen. Meist können Sie auch festlegen, ob das Kind vor und zurück oder seitwärts schaukeln soll. Einige Kinder bevorzugen tatsächlich die Bewegung zur Seite.

Bei Babyschaukeln wird natürlich ebenfalls auf eine hohe Sicherheit geachtet. Die Schale verfügt deshalb bei allen Modellen über ein sicheres Gurtsystem: Je nach Ausführung handelt es sich dabei um einen Drei- oder Fünf-Punkt-Gurt. Letzterer fixiert Ihren kleinen Liebling auch an den Schultern. So wird verhindert, dass Ihr Kind sich plötzlich aufsetzt. Zudem kann es nicht seitwärts aus der schaukelnden Schale rutschen, wenn es angeschnallt ist.

 

2. Babywippe oder Babyschaukel kaufen – Worauf Sie achten solltenBabywippen Vergleich

Eltern, die eine Babywippe oder Babyschaukel kaufen möchten, haben oftmals Probleme mit der Auswahl. Kein Wunder, denn das Angebot ist gerade im Internet enorm. Es gibt unzählige verschiedene Modelle in einer Vielzahl an Farben, Formen und Ausführungen. Damit Sie ganz sicher das passende Exemplar für Ihren kleinen Schatz finden, haben wir für Sie nachfolgend die wichtigsten Kaufkriterien zusammengestellt. Lesen Sie diesen Abschnitt aufmerksam durch, bevor Sie sich eine Babywippe oder Babyschaukel kaufen und überlegen Sie sich, welche Aspekte Ihnen bei einer Schaukelwippe für Ihr Baby besonders wichtig sind. Auf diese Weise gehen Sie sicher, ein Modell auszuwählen, mit dem Sie später zu 100 Prozent zufrieden sein werden.

 

2.1 Online oder im Fachhandel kaufen?

Zunächst sollten Sie sich entscheiden, ob Sie die Schaukelwippe online oder im Fachgeschäft vor Ort kaufen möchten. Beides hat Vor- und Nachteile: Im Fachhandel vor Ort können Sie sich die Babyschaukeln und Babywippen ganz genau anschauen, sie anfassen und Ihr Baby gegebenenfalls sogar Probe liegen lassen. Auch fällt es vielen Eltern von Angesicht zu Angesicht leichter, die Größe der Babywippe richtig abzuschätzen. Allerdings haben Sie hier nicht so eine große Auswahl wie im Internet. Dazu kommt noch, dass Sie im Fachhandel vor Ort meist mehr Geld bezahlen als online, zumal ein Preisvergleich verschiedener Anbieter im Fachgeschäft nicht möglich ist. Stattdessen müssten Sie von Laden zu Laden gehen, um die Preise zu vergleichen, was mit einem hohen Aufwand verbunden wäre.

Im Internet können Sie sich eine Babywippe oder Babyschaukel aussuchen und anschließend einen kostenlosen Preisvergleich starten, um den günstigsten Anbieter zu finden. Anschließend bestellen Sie die Schaukelwippe bequem von Ihrem heimischen Sofa aus und lassen sie sich bis an die Haustüre liefern. Das richtige Modell für Ihre Ansprüche finden Sie zum Beispiel, indem Sie verschiedene Test- und Kundenberichte lesen, die in der Regel auch ehrlicher und authentischer sind als die Beratung eines Mitarbeiters im Fachgeschäft. Aufgrund der zahlreichen Vorteile empfehlen wir Ihnen, Ihre Babywippe oder Babyschaukel online zu kaufen.

 

Babybjörn Wippe Balance Soft

107,36 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis bei prüfen*

 

Schaukelwippe2.2 Auf welche Kaufkriterien kommt es an?

Wenn Sie beim Kauf einer Babywippe oder Babyschaukel unsere Kaufkriterien beachten, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. Folgende Aspekte sind aus unserer Sicht besonders wichtig:

  • Form
  • Ergonomie
  • Sicherheit
  • Spielzeug
  • Reinigung
  • Traglast
  • Art der Bedienung

 

Wir erläutern Ihnen die einzelnen Kaufkriterien im Folgender genauer, damit Ihnen die spätere Kaufentscheidung leichter fällt.

 

Form

Mit dem Stichwort „Form“ ist vor allem gemeint, ob Sie sich für eine Babywippe oder Babyschaukel entscheiden. Die Auswahl hängt von mehreren Faktoren ab. In erster Linie richtet sie sich nach dem zur Verfügung stehenden Platzangebot. Eine Babyschaukel nimmt mehr Platz in Anspruch als eine Babywippe, weil ihr Gestell größer ist. Auch beim Schwingen bedarf es bei der Babyschaukel mehr Raum. Dazu kommt, dass eine Babyschaukel nicht so leicht zu transportieren ist wie eine Babywippe. Sofern Sie genügend Platz haben und die Babyschaukel in der Regel immer am selben Ort einsetzen möchten, sind Sie damit sicher gut beraten. Soll die Schaukelwippe hingegen immer und überall dabei sein und mehrmals am Tag die Position wechseln, ist die Babywippe besser für Sie geeignet.

 

Ergonomie

Natürlich soll sich Ihr Baby in der Schaukelwippe wohlfühlen und bequem liegen. Aus diesem Grund sollten Sie beim Kauf einer Babywippe oder Babyschaukel immer auf die Ergonomie achten. Das Bezugsmaterial darf weder zu straff noch zu weich sein, damit es nicht durchhängt. Je stärker der Rücken Ihres Babys abgestützt wird, umso besser. Es gibt auch Modelle mit Kopfstützen, die speziell für sehr kleine Kinder geeignet sind. Allerdings sollten Sie hier darauf achten, dass mit der Kopfstütze keine unnatürliche Kopfhaltung erzwungen wird.

 

Sicherheit

Neben dem Komfort und der Ergonomie ist die Sicherheit bei einer Babywippe oder Babyschaukel das A und O. Das Kind darf beim Wiegen und Schaukeln keinesfalls aus der Schaukelwippe herausfallen. Wählen Sie deshalb unbedingt ein Modell mit einem festen Sicherheitsgurt. Achten Sie auf einen sicheren Stand der Wippe oder Schaukel und überprüfen Sie, ob sie mit entsprechenden Prüfsiegeln von Öko-Tex, GS oder TÜV ausgezeichnet ist. Andernfalls sollten Sie lieber die Finger davon lassen und sich andere Modelle anschauen.

 

Spielzeug

Viele Babywippen oder Babyschaukeln sind mit Spielzeug ausgestattet, die den Aufenthalt in der Wippe für Ihren kleinen Liebling noch schöner werden lassen. Wenn die Schaukelwippe über einen Spielbogen verfügt, sollten Sie sich genau anschauen, wie viele und welche Spielzeuge daran befestigt sind. Zu viele Spielzeuge könnten zu einer Reizüberflutung des Gehirns führen, weil Babys noch nicht in der Lage sind, die unterschiedlichen Eindrücke zu verarbeiten. Darum empfehlen wir: Wählen Sie lieber ein Modell mit weniger, aber qualitativ hochwertigem Spielzeug.

 

Reinigung

Auch Hygiene ist wichtig, wenn es um die Gesundheit Ihres Babys geht. Deshalb sollten Sie sich für eine Babywippe oder Babyschaukel entscheiden, die einfach zu säubern ist. Gerade, wenn Sie Ihren kleinen Schatz in der Schaukelwippe füttern möchten, ist ein abnehmbarer und in der Maschine waschbarer Bezug unverzichtbar. Praktisch ist, wenn der Bezug aus einem fleckenabweisenden Material besteht, damit Sie kleine Verschmutzungen immer sofort entfernen können.

 

Traglast

Die maximale Traglast spielt beim Kauf einer Babywippe oder Babyschaukel ebenfalls eine große Rolle. Vor dem Kauf sollten Sie Ihr Baby daher wiegen und sich überlegen, wie lange Sie die Schaukel verwenden möchten. Meist können Schaukelwippen bis zu neun Kilogramm tragen. Einige Modelle eignen sich auch für Kinder mit einem Gewicht von bis zu 13 Kilogramm, sodass sie länger genutzt werden können. Es gibt sogar Ausführungen, die Sie später als Autokindersitz weiterverwenden können. Sie sind dementsprechend belastbarer und eignen sich für ein Gewicht von bis zu 18 Kilogramm. Halten Sie sich auf jeden Fall an die Empfehlung des Herstellers, da nur dann ein sicherer Gebrauch der Schaukelwippe gewährleistet ist.

 

Art der Bedienung

Zum Schluss sollten Sie noch darüber nachdenken, welche Art der Bedienung Sie bevorzugen. Es gibt manuell und elektrisch betriebene Schaukelwippen. Normalerweise reichen manuelle Babywippen und Babyschaukeln voll und ganz aus. Allerdings gibt es Eltern, denen die automatischen Varianten lieber sind, weil sie für eine besonders gleichmäßige Schaukelbewegung sorgen. Falls es ein elektrisch betriebenes Modell sein soll, informieren Sie sich vor de Kauf darüber, ob ein Netzbetrieb möglich ist oder ob Sie für den Betrieb Batterien brauchen. Teilweise sind auch spezielle Akkus erforderlich, die verhältnismäßig teuer und nicht immer im Lieferumfang enthalten sind. Hier lohnt es sich daher, genau hinzuschauen.

 

3. Auf diese Aspekte sollten Sie beim Einsatz der Babywippe achten

Nun, da wir geklärt haben, wie Sie eine geeignete Babywippe oder Babyschaukel finden, möchten wir uns in unserem Ratgeber der Frage widmen, worauf es beim Einsatz der Schaukelwippe zu achten gilt. Diese Frage bezieht sich insbesondere auf gesundheitliche Aspekte, denn obwohl die meisten Hersteller ihre Produkte schon ab der Geburt empfehlen, sind viele Kinderärzte und Physiotherapeuten hier kritischer. Auch wir raten erst ab einem Alter von drei Monaten zur Nutzung einer Babyschaukel oder Babywippe. In den folgenden Abschnitten erfahren Sie, welche Gründe es für diese Empfehlung gibt und worauf Sie noch achten sollten, wenn Sie die Schaukelwippe einsetzen.

 

Die Wirbelsäule eines Babys ist noch instabil

Bei Säuglingen hat die Wirbelsäule im Vergleich zu einem Erwachsenen noch nicht die typische doppelte S-Form, weil der Rücken noch rund ist. Erst im Laufe des ersten Lebensjahres entwickelt sich aus der natürlichen Krümmung die doppelte S-Form. Diese Entwicklung durchläuft mehrere Schritte. Zunächst lernt das Kind, sein Köpfchen selbstständig anzuheben und zu halten. Dadurch trainiert es automatisch die Nackenmuskulatur, sodass sich der Halswirbel- und Nackenbereich entsprechend formt und stabilisiert.

Im nächsten Schritt wird sich das Kind selbstständig aufrecht hinsetzen. Dadurch wird die Brustwirbelsäule anders belastet. Schnell passt sie sich an die neue Belastung an und biegt sich. Gleichzeitig wird die Muskulatur in diesem Bereich gekräftigt. Nun wird Ihr Baby schon bald die ersten Gehversuche unternehmen. Auch dabei kommt es wieder zu einer Veränderung der Wirbelsäule: Durch das aufrechte Stehen bildet sich die typische Form der Lendenwirbelsäule. Nun hat die Wirbelsäule des Kindes ebenfalls die doppelte S-Form und eine ausreichende Stabilität.

 

In den ersten drei Lebensmonaten ist die Knochenstruktur zu instabil für die Schaukelwippe

Gerade in den ersten drei Lebensmonaten hat Ihr Baby eine sehr bewegliche und instabile Knochenstruktur. Falsche Belastungen des Körpers sind daher unbedingt zu vermeiden, weil sie dauerhafte Haltungsschäden begünstigen könnten. Solange ein Baby noch nicht allein richtig sitzen kann, sollte es nicht in eine zu steile Liegeposition gebracht werden, wie das bei einer Babywippe aber der Fall ist. Die Belastung für Rücken und Nacken wäre einfach zu groß. Aus diesem Grund raten wir – ebenso wie Kinderärzte und Physiotherapeuten – in den ersten drei Monaten auf die Babywippe oder Babyschaukel zu verzichten.

 

Auf die richtige Verwendung der Babywippe kommt es an

Wenn Sie Ihr Kind nach dem dritten Monat in eine Schaukelwippe legen, sollten Sie dennoch ein paar Dinge beachten. Das Baby darf nicht durchhängen, sondern sollte gut gestützt werden. Stellen Sie die Liegeposition daher gerade am Anfang so flach wie möglich ein, damit der Druck auf die Knochen nicht zu groß ist. Außerdem sollten Sie auch die Nutzungsdauer immer begrenzen: Das Kind darf nicht mehrere Stunden in der Babywippe „geparkt“ werden, sondern sollte immer wieder herausgenommen und ins Bettchen oder in den Laufstall gelegt werden, damit es seine Position verändern und sich bewegen kann.

 

4. Wie lange kann eine Babywippe eingesetzt werden?Babywippen Ratgeber

Viele Eltern, die eine Babywippe oder Babyschaukel angeschafft haben, fragen sich, wie lange ihr Baby darin liegen darf. Wir empfehlen prinzipiell, dass Kinder nicht länger als 20 bis maximal 30 Minuten in der Babywippe bleiben. Andernfalls wird der Druck auf die weiche Lendenwirbelsäule zu groß. Sie sollten die Schaukelwippe daher nicht als „Parkplatz“ für Ihren Liebling betrachten, wo das Baby über einen längeren Zeitraum verbringen darf. Sehen Sie die Babywippe lieber als kurzfristige Lösung, die etwas Abwechslung in das Leben Ihres kleinen Schatzes bringt und Ihnen gleichzeitig die Möglichkeit bietet, sich ein paar Haushaltsaufgaben zu widmen. Auch um weinende Babys durch das Wiegen und Wippen zu beruhigen, ist die Schaukelwippe ideal. Sobald das Kind schläft, kann es dann vorsichtig in sein richtiges Bettchen getragen werden.

Einige Eltern möchten auch wissen, bis zu welchem Alter die Babywippe oder Babyschaukel genutzt werden darf. Obwohl es keine maximale Altersbeschränkung gibt, empfehlen wir, die Schaukelwippe ab einem Alter von sechs bis neun Monaten nicht mehr zu verwenden. Dann sollte Ihr kleiner Schatz lieber auf eine Krabbeldecke oder in einen Laufstall dürfen, um sich selbstständig bewegen zu können. Nur so hat es die Möglichkeit für die ersten Krabbel- und Gehversuche, die unerlässlich für den Muskelaufbau und das Laufen-Lernen sind.

 

5. Welche unterschiedlichen Babywippen-Typen gibt es?

Bevor Sie sich eine Babywippe oder Babyschaukel kaufen, sollten Sie wissen, dass es viele verschiedene Typen und Abwandlungen gibt. Man unterscheidet:

  • Babywippen und Babyschaukeln in schlichter Ausführung
  • Babywippen und Babyschaukeln mit praktischen Zusatzfunktionen
  • Hopser

 

Welche Vor- und Nachteile die jeweiligen Modelle haben, erläutern wir Ihnen im Folgenden.

 

Schlichte Babywippe oder Babyschaukel

Wenn Ihr Budget eng begrenzt ist und Sie keine zusätzlichen Funktionen benötigen, sind Sie mit einer schlichten Babywippe oder Babyschaukel gut beraten. Eine solche Schaukelwippe ermöglicht es Ihnen, die Wippe durch leichtes Anstoßen in Bewegung zu versetzen, wodurch eine sanfte, wiegende und schaukelnde Bewegung zustande kommt. Jede Schaukelwippe – also auch die ganz einfachen Modelle – verfügt über einen Haltegurt und eine gepolsterte Liegefläche. Achten Sie darauf, dass der Bezug abnehmbar und waschbar ist, denn auch bei schlichten Modellen sollte eine ausreichende Hygiene sichergestellt sein. Wenn Sie Ihre Schaukelwippe von Raum zu Raum mitnehmen möchten, sind Sie mit einer Variante gut beraten, die über separate Tragegriffe verfügt. Soll sie hingegen lediglich in einem Raum verwendet werden, können Sie sich auch für die etwas größere Babyschaukel entscheiden. Sie führt im Gegensatz zur Babywippe eher eine schaukelnde als eine wippende Bewegung aus.

 

Babywippe mit praktischen Zusatzfeatures

Manche Babys langweilen sich in einer schlichten Babywippe schnell, weil sie ständig neue Reize benötigen und immer etwas anderes erleben möchten. Gerade mit zunehmendem Alter tritt dieses Phänomen bei vielen Kindern auf. Dann ist es von Vorteil, wenn Sie sich für eine Schaukelwippe mit praktischen Zusatzfunktionen entschieden haben.

So gibt es beispielsweise Babywippen mit einem Bügel, der sich in der Reichweite oder im Blickfeld des Babys befindet. An dem Bügel sind Spielzeuge wie Plüschfiguren, Rasseln, Spiegel, Holzfiguren, Tasten, Knöpfe und Glöckchen angebracht, die zum Angreifen und Staunen verleiten. Viele Spielzeuge sind nützlich und fördern die motorischen oder kreativen Fähigkeiten Ihres kleinen Schatzes. In einer solchen Babywippe wird sich Ihr Kind eine ganze Weile selbst beschäftigen, sodass keine Langeweile aufkommt.

Darüber hinaus werden noch Schaukelwippen angeboten, die über integrierte Lautsprecher verfügen. Sie produzieren Musik, Klänge und Töne wie Vogelgezwitscher, klassische Musik oder Gute-Nacht-Lieder. So wird Ihr Baby beruhigt, während Sie sich schnell um den Abwasch oder die Wäsche kümmern. Es gibt sogar Studien, die besagen, dass diese Geräusche das Gehör schulen und dem Kind später das Sprechen-Lernen erleichtern. Ein ganz besonderes Highlight sind Babywippen mit integrierter Massage- oder Vibrationsfunktion. Sie sorgen für eine noch schnellere und tiefere Entspannung und liefern dem Baby weitere abwechslungsreiche Reize.

 

Hopser

Der Hopser ist keine Schaukelwippe im eigentlichen Sinn, sondern vielmehr eine Abwandlung davon. Mit acht Monaten hat die Schaukelwippe bei fast allen Kindern ausgedient, weil der Bewegungsdrang einfach zu groß ist und die Kleinen nicht mehr nur auf dem Rücken liegen und strampeln möchten. Stattdessen wollen sie die ersten Krabbel-, Geh- und Hüpfversuche ausprobieren.

Dafür ist der sogenannte Hopser ideal. Hier hängt Ihr Baby in einem Gestell und wird mit Gummigurten gehalten. Es berührt daher mit den Füßen den Boden, wodurch es zu wippen und zu hopsen beginnt, wenn es sich abstützt. Im Hopser wird die aufrechte Körperhaltung gefördert, der Gleichgewichtssinn geschult und die Entwicklung der Rumpf-, Bein- und Körpermuskulatur angeregt.

Aber auch ein Hopser ist ebenso wenig wie die Schaukelwippe ein „Parkplatz“ für Ihr Kind, da sonst Haltungsschäden entstehen könnten. Sprechen Sie am besten mit dem Kinderarzt, wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr kleiner Liebling schon alt genug für einen Hopser ist. Sofern Ihr Kind schon alleine aufrecht sitzen kann, spricht im Normalfall jedoch nichts dagegen, es mit dem Hopser für kurze Zeit zu beschäftigen. Die meisten Kinder haben sehr viel Freude an dieser Aktivität und schlafen anschließend doppelt so gut ein.

 

4moms mamaRoo 3D

299,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis bei prüfen*
Chicco Schaukelwippe Hoopla

64,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis bei prüfen*
Babybjörn Wippe Balance Soft

107,36 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis bei prüfen*